background.png

Mein Weg

Wunderbar, wenn es geschieht: Dass man sich zu etwas berufen fühlt. Ich hatte das unglaubliche Glück, dass mir genau dies widerfahren ist – in der Schwangerschaft und Geburt meines ersten Kindes. Die Begleitung durch meine Hebammen und damit die Begegnung und Berührung mit dem weiblichen Wissen hat mich zutiefst berührt und geprägt, dass ich nur noch einen Gedanken im Kopf hatte:

Ich werde Hebamme.

Und dabei sollte mein Lebensweg ganz anders verlaufen…

Ich studierte zu diesem Zeitpunkt Russisch und Publizistik und hatte keine Ambitionen einen Gesundheitsberuf zu ergreifen. Doch das Interesse für die Geburtshilfe ließ mich nicht mehr los. Ich fuhr sogar zu Kongressen, noch bevor ich die Ausbildung angefangen hatte. Heute habe ich vier wunderbare Kinder, die ich ins Leben begleiten darf und einen Beruf, der mich voll und ganz erfüllt. Ich bin Hebamme mit Herz und Seele – und immer noch fasziniert von der Arbeit in der freien Praxis.

 

Es freut mich auch, dass ich an der Fachhochschule für Hebammenwissenschaften in Klagenfurt lehren und mein Wissen, meine Erfahrung – und meine Liebe zum Beruf weitergeben darf. Ich halte es für sehr wichtig, dass Hebammen gut ausgebildet werden. Dass sie verstehen, was bei einer Geburt vor sich geht.

Nicht nur mit dem Kopf – sondern auch mit dem Herzen.

Last but not least möchte ich an dieser Stelle meinen wunderbaren Mann erwähnen,

der Vater meiner Kinder – ohne den ich meinen Beruf niemals in dieser Intensität ausüben könnte.

200425_Zala_Lebzelt_9573.jpg
background.png

Dem Wunder Raum geben.

Stift-Viktring-Straße 8, 9073 Viktring